Lucia Weiger

Interkulturelle Eltern-Lehrer-Gespräche

Kurzbiographie

  • Seit Januar 2013 Promotion zum Thema "Interkulturelle Eltern-Lehrer-Gespräche"
  • 2007-2012 Studium der Germanistik und Anglistik für das Lehramt an Gymnasien, Universität Mannheim. Abschlussarbeit: "Reformulierungen von Schülerantworten"
  • 2009 Studium an der Griffith University Queensland, Australien
  • 2011-2013 Studentische Hilfskraft am Institut für deutsche Sprache (IDS), Mannheim

  • 2010-2011 Stipendiatin des Bronnbacher Stipendiums

                                                                  


  • Während des Studiums: Sprachförderlehrerin bei IAL-CISL für Kinder mit italienischem Migrationshintergrund an Mannheimer Grund- und Hauptschulen (www.ialcisl.de).

  • Aktuell: Ehrenamtliche Hausaufgabenbetreuung im Rahmen der "Hausaufgabenhilfe International" des Stadtjugendrings in Mannheim (www.hausaufgabenhilfe-mannheim.de).

  • Die Erfahrungen, die ich durch mein Studium und meine Tätigkeiten als Sprachförderlehrerin und Hausaufgabenbetreuung in der Arbeit mit Schülerinnen, Schülern, Lehrerinnen, Lehrern und Eltern sammeln konnte und immer noch sammle, sind die treibende Kraft für meine Forschung und mein Interesse an Bildungsarbeit.


 

Dissertationsprojekt

  • Erfolgreich interkulturelle Eltern-Lehrer-Gespräche gestalten
  • Kulturelle Vielfalt leben
  • Erziehungs- und Bildungspartnerschaften stärken

Worum geht es?

Globale Mobilitäts- und Migrationsprozesse führen dazu, dass Menschen unterschiedlichster Kulturen zusammentreffen, auch in der Schule.
Kulturelle Vielfalt in der Schule kann eine große Bereicherung, aber auch eine große Herausforderung sein, gerade wenn es um die gemeinsame Kommunikation geht.

Viele Studien zeigen, dass eine gute Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule nicht nur das gesamte Schulklima positiv beeinflussen, sondern auch Auswirkungen auf den Lernerfolg einzelner Schülerinnen und Schüler haben kann.

Gute Kommunikation stärkt die Bildungs- und Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und Lehrkräften langfristig.

Aber wie sieht diese Kommunikation aus?

Wo liegen für Eltern und Lehrkräfte besondere Herausforderungen interkultureller Kommunikation?

Welche Kommunikationsstrategien werden von Eltern und Lehrkräften als erfolgreich und nutzbringend empfunden?

Was wünschen sich Eltern und Lehrkräfte für die gemeinsame Interaktion?

Diesen Fragen gehe ich in meinem Dissertationsprojekt nach.


Wie gehe ich vor?

  •  Interviews mit Eltern und Lehrkräften als "Erfahrungspanorama"
  • Aufnahmen von Eltern-Lehrer-Gesprächen 
  • Linguistische Analysen


Was ist das Ziel?

  • Herausforderungen und Chancen interkultureller Kommunikation bei Eltern-Lehrer-Gesprächen kennen
  • Den Anderen besser verstehen lernen 
  • Erfolgreiche Gestaltung der Gespräche