Dr. Sebastian Schickl

  

Universalismus und Partikularismus. Erfahrungsraum, Erwartungshorizont und Territorialdebatten in der diskursiven Praxis der II. Internationale 1889-1917


  • Studium der Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Neueren Geschichte und Germanistik (M.A.) an der Universität Mannheim
  • 2002-2005: Studentische Hilfskraft bei Prof. Gottfried Niedhart am Seminar für Neuere Geschichte der Universität Mannheim; Editionsprojekt: „Gustav Mayer in Krieg und Revolution 1914-1920"
  • 2006-2007: Wissenschaftliche Hilfskraft bei der Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte in Heidelberg
  • 2007-2010: Stipendiat des Promotionskollegs "Formations of the Global"
  • 2009: Mitinitiator des Nachwuchsnetzwerks „History of Societies and Socialisms", zusammen mit Christina Morina (Jena/Amsterdam) und Laura Polexe (Basel)
  • 11/2010: Mitorganisator des Workshops „Dimensions of Socialisms" des Nachwuchsnetzwerks „History of Societies and Socialisms" am Internationalen Institut für Sozialgeschichte (IISG) in Amsterdam, zusammen mit Christina Morina (Jena/Amsterdam) und Laura Polexe (Basel)
  • Kontakt: sedashi[AT]gmx.net

                                  

Schickl, Sebastian D. Universalismus und Partikularismus. Erfahrungsraum, Erwartungshorizont und Territorialdebatten in der diskursiven Praxis der II. Internationale 1889-1917. Röhrig Universitätsverlag, St. Ingbert: 2012. (ISBN 978-3-86110-521-3)