Gastvorträge

  • Ulf Engel (29. April 2013)
Ein Kommentar unserer Doktorandin Katharina Weis:
Prof. Dr. Ulf Engel beschrieb den Zuhörern die Perspektive der „Bruchzonen" (critical junctures) als eine Dialektik zwischen Deterritorialisierung und Reterritorialisierung. Die Dynamik dieser Dialektik wurde anschaulich im zweiten Teil seines Vortrags am Beispiel der Formierung neuer Räume in Afrika dargestellt. In der anschließenden Diskussion kam die Frage nach der Bedeutung von Kultur im Prozess des „Respacing" auf. Kultur sei in diesem Zusammenhang ein System von Sinngebung, das zentral für das Erkennen und Kommunizieren von Räumen ist. Interessant war auch die Überlegung, dass Globalisierung als solche nicht existiert, wie einige Mitglieder des DFG-Graduiertenkollegs zu bedenken geben. Laut dieser Anschauung handelt es sich dabei nur um einen diskursiven Akt, den Sprecher für sich instrumentalisieren können.

  • Reinhard Krüger (04. März 2013)
Ein Kommentar unseres Doktoranden Andreas Haller:
Prof. Reinhard Krüger schilderte in seinem Vortrag auf anschauliche und bisweilen auch humoristische Weise, wie unter dem Einfluss zeitgenössischer Wahrnehmungstendenzen und mangelnder historischer Perspektive irrtümlicherweise universelle Menschenbilder vergangener Epochen entstehen können. Besonders verdeutlichte er dies anhand der Erdscheibentheorie - einem "modernistischen Mythos", welcher offensichtlich bis zum heutigen Tage selbst vor Schulbüchern der Mathematik nicht Halt macht. Für die zahlreichen Zuhörer des Gastvortrags war dies sicherlich ein deutlicher Fingerzeig, historische Dokumente stets einer umfassenden Quellenkritik zu unterziehen und im Kontext ihrer Zeit zu untersuchen.


  • Khalid Zekri (27. November 2012)
In seinem Vortrag "Panarabismus und Globalisierung" widmete sich der Literaturwissenschaftler von der Universität Meknès der Entwicklung der postkolonialen arabischen Staaten unter dem Einfluss zwischenstaatlicher und transnationaler Mächte. Er verwies auf die direkt mit der Globalisierung verknüpften 'mediascapes', die das arabische Nationalgefühl schwächen, und zeigte, wie der religiöse Diskurs das Nationalgefühl durch eine transnationale Ideologie ersetzt hat. Weiter...


  • Vittoria Borsò (16. Mai 2012)
Die Düsseldorfer Romanistik-Professorin Vittoria Borsò sprach auf Einladung des Kollegs über die Probleme offener Gesellschaftskonzepte wie Netzwerke und Kommunitarismus vor dem Hintergrund der Globalisierung. Sie problematisierte diese utopischen Konzepte mit Hilfe der Bücher von Roberto Saviano und Roberto Bolano. Die Ankündigung zum Vortrag finden Sie hier.


  • Eleftheria Thanouli (9. Mai 2012)
Die griechische Filmwissenschaftlerin Dr. Eleftheria Thanouli von der Aristoteles-Universität in Thessaloniki diskutierte in ihrem Vortrag den von David Bordwell geprägten Begriff des "Classical Cinema" und stellte ihm das Konzept eines "Post-Classical Cinema" entgegen. Die Ankündigung zum Vortrag finden Sie hier.


  • Gesa Mackenthun (1. März 2012)
Vor dem Hintergrund der Diskussion um den Roman als „imperial genre" stellte die Rostocker Amerikanistin Gesa Mackenthun die beiden post-kolonialen Romane „Land of Marvels" von Barry Unsworth und „The Winter Vault" von Anne Michaels vor. Sie richtetet dabei ein besonderes Augenmerk auf die „compression of space and time" der beiden Texte. Die Ankündigung zum Vortrag finden sie hier.


  • Martina Steber (2. Dezember 2010)
Die Historikerin Martina Steber diskutierte den während des Kalten Krieges zentralen Begriff des Westens und die dahinter stehenden Weltbilder. Ihr Vergeich deutschen und britischen konservativen Sprechens über "den Westen" führte schließlich zu der Frage nach der Funktion eines transnationalen Begriffs in nationalen politischen Kontexten. Weiter...


  • Doris Bachmann-Medick (25. November 2010)
Die renommierte Kulturwissenschaftlerin Doris Bachmann-Medick ist den meisten wahrscheinlich durch Ihr 2006 erschienenes Buch Cultural Turns bekannt, das im Juli 2010 zum vierten Mal aufgelegt wurde. Ihr Vortrag mit dem Titel "Der 'translational turn' und die Frage der Menschenrechte" widmete sich einer der darin diskutierten 'Wenden'. Weitere Informationen zum Vortrag entnehmen Sie bitte dem Flyer.


  • Thomas Elsaesser (27. Mai 2010)
Dem „Nicht-Hollywood-Kino" wird als Merkmal üblicherweise eine Form der realistischen Ästhetik zugeschrieben, die sich weiterhin großer Beliebtheit beim (Jury)Publikum erfreut. Gleichzeitig thematisieren die Filmemacher des heutigen Weltkinos jedoch zunehmend, dass wir im Kino nicht mehr länger unseren Augen trauen können. Thomas Elsaesser, Professor an der Universität Amsterdam, diskutierte in seinem Vortrag "Weltkino: Realismus, Evidenz, Präsenz" den aktuellen Realismus und die damit verbundenen Konzepte. Veranstaltungs-Flyer.


  • Hall Gardner (22. April 2010)
Hall Gardner, Professor am International and Comparative Politics Department an der American University of Paris, diskutierte in seinem Vortrag die Frage "Obama's Foreign Policy: Surmounting Nightmarish Scenarios?". Den Rahmen dieser Diskussion bildete Gardners Plädoyer für eine neue transatlantische Bündnisform, die sich von der containment-Politik des Kalten Krieges endgültig löst. Veranstaltungs-Flyer.


  • Daniel Drache (19. November 2009)
Prof. Daniel Drache (York University, Kanada) hielt einen hochaktuellen Vortrag zum Thema 'Globalization after Neoliberalism: Read the message in the bottle". Die Ankündigung finden Sie hier.


  • Oliver Boyd-Barrett (29. Oktober 2009)
Prof. Dr. Boyd-Barret (Bowling Green State University, Ohio, USA) hielt im Rahmen der vom Promotionskolleg 'Formations of the Global' unterstützten internationalen Tagung "Theories of international and intercultural communication" des Netzwerks "Intercultural and International Communication" die Keynote Adress zum Thema "International communication in an unequal world: New directions for theory and research".


  • Christian Wilmsen (28. Mai 2009)
Ministerialrat a.D. Christian Wilmsen (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit & Geschäftsführer der 'Aktion Gemeinsinn') hielt ein Referat zum Thema "Deutsche Entwicklungszusammenarbeit im globalen Zusammenhang". Die Ankündigung finden Sie hier. Das Referat können Sie hier herunterladen.


  • Kiran Klaus Patel (14. Mai 2009)
Prof. Dr. Kiran Klaus Patel (Professor für Geschichte am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz) hielt einen Gastvortrag zum Thema „Homo Europaeus: Die wissenschaftliche Konstruktion des Europäers". Die Ankündigung finden Sie hier.


  • Marina Münkler (28. April 2009)
Prof. Dr. Marina Münkler (Professorin für mittelalterliche Literatur an der Humboldt-Universität Berlin) referierte zur "Faszination des Fremden in der Vormoderne. Marco Polos Neubewertung des mongolischen Imperiums." Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit dem Historischen Insititut der Universität Mannheim veranstaltet. Die Ankündigung finden Sie hier.


  • Thomas Hanitzsch (26. März 2009)
Dr. Thomas Hanitzsch (Oberassistent am 'Institute of Mass Comunication and Media Research', Universität Zürich) stellte sein aktuelles Forschungsprojekt vor: "Journalismuskulturen in einer globalen Welt: Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der beruflichen Selbstwahrnehmung von Journalisten in 18 Ländern). Die Ankündigung finden Sie hier.


  • Ulrike Bergermann (19. März 2009)
Prof. Dr. Ulrike Bergermann (HBK Braunschweig, Institut für Medienforschung) erörterte die "Standpunkte des Planetarischen". Die Ankündigung finden Sie hier.


  • Susan Pedersen (12. März 2009)
Prof. Dr. Susan Pedersen (Columbia University, NY) hielt einen Vortrag zum 'Mandate System' des Völkerbundes mit dem Titel "Getting out of Iraq (in 1932)" Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit dem Baden-Württemberg Seminar der American Academy in Berlin & dem Heidelberg Center for American Studies durchgeführt. Die Ankündigung finden Sie hier.


  • Winfried Fluck (04. Dezember 2008)
Prof. Dr. Winfried Fluck (Chair of American Studies am John F. Kennedy Institute for North American  Studies der FU Berlin) ging in seinem Gastvortrag der Frage "Where Is ‘America’ in Transnational  American Studies?" nach. Die Ankündigung finden Sie hier.


  • Jens Badura (14. November 2008) 
Dr. phil. habil. Jens Badura hielt einen Vortrag zum Thema 'Theorie der globalen Welt: globale und mondiale Modernität'. Jens Badura ist derzeit Dozent an der Universität Witten/Herdecke, Chercheur associé am Centre d'études et de recherches sur l'espace germanophone (CERG) sowie am "Internationalen Zentrum für Kultur und Technikforschung" der Universität Stuttgart (IZKT). Die Ankündigung finden Sie hier.


  • Heide Fehrenbach (06. November 2008)
Prof. Dr. Heide Fehrenbach (Presidential Research Professor of History at Northern Illinois University) hielt eine 'public lecture' zum Thema "Toward a Transnational History of 'Race': Thoughts on the U.S., Germany, and Europe after 1945". Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit dem Baden-Württemberg Seminar der American Academy in Berlin & dem Heidelberg Center for American Studies durchgeführt. Die Ankündigung finden Sie hier.


  • John Urry (12. Juni 2008)
Prof. John Urry (Lancaster University, U.K.) hielt die Keynote Address "Would Standing Still Save the Planet?" auf der 2. internationalen Konferenz des Promotionskollegs: "The Thrill of the Still - Analyzing Global Processes Between Immobility and Mobility". Weitere Informationen zum Vortag von John Urry und zur Konferenz finden Sie hier.


  • Thomas Fillitz ( 28. Mai 2008)
Prof. Dr. Thomas Fillitz (Kultur- und Sozialanthropologe, Universität Wien) referierte zum Thema "Globale Kunst - multiple Verläufe". Die Ankündigung finden sie hier.


  • Ottmar Ette (13. März 2008)
Prof. Dr. Ottmar Ette (Romanische Literaturwissenschaft, Universität Potsdam) sprach über das Thema "Europäische Literatur und globaler Kontext. Plädoyer für TransArea Studies". Die Ankündigung finden Sie hier.


  • Robert Stockhammer (15. Dezember 2007)
Prof. Dr. Robert Stockhammer (Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Ludwig-Maximilians-Universität München) hielt einen Vortrag zum Thema 'Das Schon-Übersetzte. Auch eine Theorie der Weltliteratur'. Ankündigung


  • Susanne Klengel (14. Dezember 2007)
Prof. Dr. Susanne Klengel (Romanistik, Johannes Gutenberg-Universität Mainz) hielt einen Vortrag mit dem Titel 'Babylonische Räume? Zur Dynamisierung des Kulturbegriffs im Zeichen der Globalisierung am Beispiel des Films Babel von Alejandro González Iñárritu.' Ankündigung


  • Walter Pfannkuche (14. Dezember 2007)
PD Dr. Walter Pfannkuche (Philosophie, Universität Mannheim) referierte und diskutierte mit den KollegiatInnen und Gästen über die 'Probleme einer Ethik der Globalisierung'. Ankündigung


  • Hans-Jürgen Lüsebrink (22. November 2007)
Prof. Dr. Hans-Jürgen Lüsebrink (LS Romanische Kulturwissenschaft und interkulturelle Kommunikation, Universität des Saarlandes, Saarbrücken) hielt einen Vortrag über das Thema "Frankophonie und Globalisierung". Ankündigung


  • Ian Tyrrel (27. September 2007)
Prof. Dr. Ian Tyrrel (Historiker, University of New South Wales, Sydney, Australien) hielt einen Vortrag über das Thema „In the Company of Emires: American Moral Reformers and the Origins of American Empire in the Nineteenth Century and after”. Ankündigung


  • Mel van Elteren (22. Mai 2007)
Prof. Dr. Mel van Elteren (Soziologe, Tilburg University, NL) referierte zumThema "Reconstructing Americanization Abroad: American Culture in the Context of Enhanced Globalization". Er stellte sein neuestes Buch "Americanism and Americanization" vor, in dem er einen theoretischen Rahmen für ein Verständnis des weltweiten amerikanischen Einflusses entwirft und ihn in Bezug zur kulturellen Globalisierung setzt. Ankündigung 


  • Bernd-Stefan Grewe (08. Mai 2007)
Dr. Bernd-Stefan Grewe ist Leiter der wissenschaftlichen Nachwuchsgruppe „Dynamik Transnationalen Handelns (18.-20. Jh.)“ an der Universität Konstanz. In seinem Vortrag "Die Macht des Goldes: Südafrika und der Weltmarkt" analysiert Bernd-Stefan Grewe, wie sich der Goldstandard und seine Aufhebung auf Südafrika auswirkten und welche Folgen sein Zusammenbruch hatte. Ankündigung


  • Ulrike Lindner (04. Mai 2007)
Dr. Ulrike Linder ist wissenschaftliche Assistentin am Historischen Institut der Universität der Bundeswehr München. In dem Vortrag "Koloniale Begegnungen europäischer Imperialmächte: Großbritannien und Deutschland in Afrika 1890 - 1914" erläuterte Ulrike Lindner, welche kolonialen Praktiken für einen europäischen „imperialen Konsens“ sprechen, wo dieser Konsens seine Grenzen hatte und in welchen Praktiken sich die Länder fundamental unterschieden. Ankündigung


  • Urs Stäheli (02. März 2007)
Im Rahmen des Symposium III hielt Prof. Dr. Urs Stäheli (Soziologe, Universität Basel) den Vortrag "Visualizing the Improbable in Financial Advertisements". Programm


  • Lars Engman (13. Juli 2006)
In seinem Vortrag „Multidimensional Innovation“ sprach IKEA-Chefdesigner Lars Engman über 'global design' sowie die Unternehmensphilosophie und globalen Designstrategien des weltbekannten Einrichtungshauses. Pressemitteilung.


  • Edward W. Soja (18. Mai 2006)
Prof. Dr. Edward Soja (University of California, L.A. & London School of Economics) hielt die Keynote Address "Globalizing the Urban / Urbanizing the Global" auf der 1. internationalen Konferenz des Promotionskollegs: "Mapping Globalization". Weitere Informationen zum Vortrag von Edward Soja und zur Konferenz finden Sie hier.


  • Yoko Tawada (7. Februar 2006)
Lesung der deutsch-japanischen Autorin aus „Überseezungen“ zum Abschluss der interdisziplinären Ringvorlesung „Kulturen der Globalisierung“ in der Kunsthalle Mannheim. Details


  • John Tomlinson (29. Juni 2005)
Zum Abschluss des ersten Symposiums hielt Prof. John Tomlinson (Nottingham Trent University) den Vortrag "Immediacy: The Cultural Implications of Globalizing Media Technologies". Programm