Werkstattgespräche

Werkstattgespräch "Rhetorik im akademischen Alltag" mit Prof. Dr. Jochen Hörisch am 19.11.2013. Ein Kommentar von Chantal Marquardt (Doktorandin und wissesnchaftliche Mitarbeiterin am Romanischen Semiar der Universität Mannheim)

Prof. Dr. Jochen Hörisch (Lehrstuhl Neuere deutsche Literaturwissenschaft und qualitative Medienanalyse, Universität Mannheim) hat uns im Rahmen eines Werkstattgesprächs die verschiedenen Facetten des Wissenschaftsbetriebs erläutert und somit Einblick in den akademischen Alltag sowie wichtige Hinweise für die Entwicklung eines guten Vortragsstils vermittelt.

Für Herrn Hörisch sind die Kernkompetenzen eines guten Rhetorikers zwar „banal", aber gerade in ihrer Banalität so bedeutsam: das Überzeugtsein von der Relevanz der eigenen Arbeit wie auch die bewusste Situierung im Forschungsfeld sind hierbei grundlegend. Ebenso ist die fachliche Kompetenz, also die Beherrschung des Handwerks, entscheidend, um die eigenen Projekte selbstbewusst präsentieren zu können. Einen guten Vortragsstil zeichnen die Adressatenbezogenheit, die Achtung und der Respekt vor dem Publikum aus. Sehr pragmatisch riet uns Herr Hörisch zum Blickkontakt mit den Zuhörern und dem gezielten, variierenden Einsatz der Stimme. Um einen Vortrag inhaltlich zu illustrieren, können ausgewählte Zitate und Metaphern wirksam sein. Auch der Einblick in das eigene durchaus „existentielle" Verhältnis zum Untersuchungsbereich sowie autobiografische Aspekte sind, sparsam verwendet, hilfreich, um die Gunst der Zuhörerschaft zu gewinnen und die eigenen Themen anschaulich zu vermitteln.

Bei der anschließenden Diskussion bezog Herr Hörisch Stellung zu den Themen Globalisierung, Popularisierung der Wissenschaften und der Relevanz der Literaturwissenschaften und der Künste im Allgemeinen. Auch hier stellte er seine Eloquenz unter Beweis, ohne jemals, nach eigener Aussage, Rhetorikunterricht genossen zu haben.

Herr Hörisch gelang es über die gesamte Vortragsdauer, seine Zuhörer in den Bann zu ziehen. Die Anwesenden konnten nicht nur von seiner jahrelangen Erfahrung in den verschiedensten medialen Formaten profitieren, sondern erlebten selbst, wie ein rhetorisch versierter Vortragender seine Zuhörer mit seinen spannenden Themen faszinieren kann.